Gmunder Volksfest

Polizei zieht positives Fazit

Zweite Ergänzung vom 18. Juni / 13:08 Uhr
Am gestrigen Sonntag ging in Gmund das 61. Volksfest zu Ende. Neben den vielen gut gelaunten Menschen gibt es bei solchen Veranstaltungen auch immer wieder einige Chaoten, die negativ auffallen. Dies zeigte zuletzt die Schlägerei auf dem Ostiner Waldfest. Schuld ist meist der übermäßige Alkoholkonsum der beteiligten Personen.

Auch Gmund war in den vergangenen Jahren dafür bekannt, dass es hin und wieder zu kleineren Handgreiflichkeiten gekommen ist. Um dies zu verhindern, kündigte die Polizei bereits im Vorfeld des Festes vermehrte Kontrollen an. Diese sollten sowohl zu Fuß als auch mobil die Sicherheit der Besucher garantieren.

Besonders auf diejenigen, die trotz mehrerer Maß ihr Auto nicht stehen lassen wollten, hatte es die Polizei abgesehen. Sie fing die Autofahrer meist schon kurz nach der Abfahrt ab und führte Tests durch.

Erfreulicherweise verliefen diese jedoch alle negativ. Auch bei anderen Vergehen wie Vandalismus oder Schlägereien kam es zu keinen Auffälligkeiten. Auch die Parkvorschriften wurden größtenteils eingehalten. Einzig ein Fall von „Maßkrugdiebstahl“ musste zur Anzeige gebracht werden. Der dabei erbeutete Wert belief sich auf 25 Euro.

Insgesamt sieht die Polizei sich durch die erzielten Erfolge in ihren Maßnahmen bestätigt.

Ergänzung vom 11. Juni / 10:35 Uhr
Diese Woche ist Volksfestwoche. Und fast schon zu erwarten waren da Regen und kühle Temperaturen. Zumindest bis Mittwoch soll es mehr oder weniger dauernass sein. Aus dem Grund hat die Gemeinde auch das für heute Abend angesetzte Feuerwerk auf Freitag, den 15. Juni, verschoben. Eine gute Entscheidung, wenn man sich die aktuellen Wetteraussichten anschaut.

Damit dürfte das kommende zweite Festwochenende gerettet sein. Hier noch das Restprogramm:

Montag, 11.06.
ab 11.30 Uhr Mittagstisch mit Sonderpreisen, zur Unterhaltung spielt der Idefix
18-22.30 Uhr Oberkrainermusi mit der Gruppe „Ziach o“.

Dienstag, 12.06.
14.00 Uhr Seniorennachmittag mit der Blaskappelle Dürnbach
18-22.30 Uhr Gmunder Dorfmusikanten

Mittwoch, 13.06.
ab 11.30 Uhr Mittagstisch mit Sonderpreisen, zur Unterhaltung spielt der Idefix
14.00 Uhr Kindernachmittag
15.00 Uhr Kasperltheater im Zelt
18.30-22.30 Uhr zünftige Musik mit der Gruppe „Hamkoan Nam“

Donnerstag, 14.06.

ab 11.30 Uhr Mittagstisch mit Sonderpreisen, zur Unterhaltung spielt der Idefix
18-23.00 Uhr Tropical Rain, nominiert für Deutschlands Partyband 2012
14 – 18:00 Uhr Familientag

Freitag, 15.06.
ab 11.30 Uhr Mittagstisch mit Sonderpreisen, zur Unterhaltung spielt der Idefix
18-22.30 Uhr Stoapfälzer Spitzbuam

Samstag, 16.06.
ab 11.30 Uhr Mittagstisch mit Idefix
18-22.30 Uhr Helmut Schranner & seine Holledauer Musikanten

Sonntag, 17.06.
ab 10.00 Uhr Weißwurstfrühschoppen
ab 11.00 Uhr Gasteiger Blasmusik
18-22.30 Uhr zum Ausklang des Volksfestes Blechbriada

Ursprünglicher Artikel vom 30. Mai mit der Überschrift: “Das Gmunder Volksfest steht in den Startlöchern”

Zum Gmunder Volksfest gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Jeder kennt es, und jeder weiß, was ihn dort erwartet: Zelt, Musik, Fahrgeschäfte und Fressalien. Darüber hinaus ist das Fest zuverlässig verregnet – zumindest die vergangenen Jahre hatte die Gemeinde kein großes Wetterglück.

Klar ist auch, dass die Polizei an den zehn Festtagen verstärkt kontrolliert, so die Aussage von Paul Knott, dem Wiesseer Polizeihauptkommissar.

Auch heuer wird die Polizei Bad Wiessee wieder verstärkt Kontrollen im Umfeld des Volksfestes Gmund durchführen. Ein besonderes Augenmerk richtet sie insbesondere auf die Sicherheit rund um den Volksfestplatz, um Schlägereien und Vandalismus zu verhindern. Dazu werden wieder zivile und uniformierte Fußstreifen unterwegs sein, die auch die Einhaltung der Parkverbote der Gemeinde überwachen.

Eröffnet wird das Volksfest am 8. Juni um 17 Uhr mit einem Konzert der Blasmusiker am Rathausplatz. Es folgt der Einzug in das Festzelt, woraufhin heuer der zweite Bürgermeister Georg Rabel den Bürgermeister vertritt und sich im Anstich versuchen darf. In diesem Jahr geht das Fest bis zum 17. Juni. Und noch mehr wie sonst ist es gleichzeitig der Startschuss in die sommerliche “Feiersaison” am Tegernsee.

Denn parallel zum Fest auf dem Gmunder Volksfestplatz geht auch das 1. Finsterwalder Waldfest am Feichtner Hof über die Bühne. Wie beim Volksfest ist die Eröffnung – allerdings mit Freibier (sofern 1.000 Fans auf Facebook erreicht werden) – für 17 Uhr geplant. Eine Konkurrenzsituation, die dem Volksfest allerdings auch Zulauf bescheren könnte. Beide Festivitäten hängen jedoch vom Wetter ab. Und so kann man nur hoffen, dass sich das ein wenig freundlicher zeigt als noch im letzten Jahr.

Hier ein Video vom Eröffnungstag 2011 sowie dem traditionellen Einzug in das Festzelt:

Anzeige | Hier werben

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich und halten Sie sich an die Netiquette.

Nur als registrierter TS-Kommentator werden die Beiträge direkt veröffentlicht. Darüber hinaus können Sie ihre Kommentare nachträglich ändern. Wie Sie sich anmelden können, haben wir in diesem Artikel erklärt.

  • Thomas

    Ich habe ja die Theorie die Gmunder haben vor Jahren mal einen Regengott erzürnt, und der setzt zur Strafe das jährliche Volksfest unter Wasser. Vielleicht sollte man einfach der Platz wechseln, statt am Volksfestplatz irgendwo in Zentralafrika – die würden sich über den Regen freuen ;-)