Auch Fürstenstraße nur halbseitig befahrbar

Ab heute: Teile der Rottacher Seestraße komplett gesperrt

1992 ist die Seestraße in Rottach-Egern laut Verkehrsreferatsleiter Micheal Diegner letzmals komplett neu gemacht worden. Seitdem habe sich der Zustand des Straßenbelags von Jahr zu Jahr immer weiter verschlechtert. Auch der heurige Winter hat nochmals sein übriges dazugetan.

So bleibt der Gemeinde nach 20 Jahren nichts anderes übrig, als von heute an und bis mindestens Ende der Woche die Verkehrsader am See aufzureißen und an vielen Stellen zu sanieren. „Auch eine mehrtägige Vollsperrung ist notwendig“, sagt Diegner und bitte alle Betroffenen im Namen der Gemeinde um Verständnis.

Seit heute früh laufen die Straßensanierungsmaßnahmen in der Seestraße.

Seit heute früh laufen die Straßensanierungsmaßnahmen in der Seestraße.

Wer heute von der Fürstenstraße oder von der Aribostraße in die Seestraße fahren wollte hatte Pech gehabt. Der direkte Weg entlang der Egerner Bucht ist noch mindestens bis Mittwochmorgen komplett für den Verkehr gesperrt. Nur über die Kißlinger Straße oder komplett außen herum über die Aribostraße kommt man in die Seestraße.

Direkt im Anschluss an den ersten Bauabschnitt wird der nächste Teil der Straße gesperrt. Dann jedoch ab der Verengung an der Ecke Kißlingerstraße Richtung Hauptstraße. Ehe am darauffolgenden Tag der Bereich an der Kuranlage dicht gemacht wird. Jeweils mit einem Tag Vollsperrung rechnet die Rottacher Verwaltung.

„Wenn nicht jetzt, wann dann“

Wie so oft fragen sich die Anlieger natürlich, warum die Straßensanierungen gerade jetzt durchgeführt werden müssen. „Wenn wir in den nächsten zwei Jahren nicht sanieren, hat das zur Folge, dass wir dann nicht mehr nur Abschnittsweise ausbessern, sondern die Seestraße komplett neu machen müssten“, erklärt Diegner.

Jetzt zwischen Ostern und Pfingsten sei der ideale Zeitpunkt. „Letztlich auch weil derzeit wenig Verkehr ist und die Wetteraussichten passen“, so der Verkehrsreferatsleiter und ergänzt: „Je nachdem wie das Wetter mitspielt, kann sich der Zeitplan noch um ein paar Tage nach hinten verschieben.“ Bei Regen kann am Fahrbahnbelag nichts gemacht werden. Für den morgigen Dienstag ist ein wenig Niederschlag angekündigt.

Ganz nebenbei wird auch die Fürstenstraße ausgebessert. „Wir arbeiten uns vom Ende der Seestraße an der Fürstenstraße bis zur Weissachbrücke vor und flicken die Schäden“, sagt uns ein Bauarbeiter. Aus dem Rathaus ist zu erfahren, dass die Fürstenstraße allerdings „nur“ halbseitig gesperrt wird.

Mitglied im Tegernseer Kreis

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich und halten Sie sich an die Netiquette.

Nur als registrierter TS-Kommentator werden die Beiträge direkt veröffentlicht. Darüber hinaus können Sie ihre Kommentare nachträglich ändern. Wie Sie sich anmelden können, haben wir in diesem Artikel erklärt.

  • Berti Brecht

    Seestraße in Rottach-Egern, der soziale Brennpunkt des Tegernseer-Tals ;))

  • Da Gmunder

    Also wenn die Seestraße so schlecht beinand is wia da Hr. Diegner angibt, dann frag ich mich was mit da Valepper Straße is auf Höhe des Waldfestplatz und weiter bis zur Mautstelle?!

  • http://www.tegernseerstimme.de Tegernseer Stimme

    Aktuelle Info aus dem Rottacher Rathaus:

    “Aufgrund der heutigen Wettersituation ist das Teeren in der Seestraße leider nicht möglich. Daher verschieben sich die Sperrungsmaßnahmen in der Seestraße um einen Tag. Das heißt, dass sich die

    - Sperrung zwischen Kißlinger Straße und Fürstenstraße um einen Tag also bis 26.04.2012, 07.00 Uhr verlängert.
    - Sperrung bei der Verengung in Höhe der Kißlinger Straße (Fahrtrichtung Bundesstraße) um einen Tag auf den 26.04.2012 von 08.00 Uhr bis 27.04.2012, 07.00 Uhr verschiebt
    und in dieser Folge sich auch die
    - Sperrung der beiden Verengungen an der Kuranlage ebenfalls um einen Tag auf den 27.04.2012, 08.00 Uhr bis 28.04.2012, 07.00 Uhr verschiebt.”

  • Talbewohner

    Die Stimme ist Google wohl näher als den Bürgern.

    Ist das Ihre Offenheit nur im Impressum darauf hinzuweisen, Leute schaut mal ins Impressum, hier ein Ausschnitt.

    “Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.”

    Dieser Hinweis in Ihrem Impressum dürfte rechtlich nicht zu halten sein, da ich ja schon auf Ihrer Seite war bevor ich ihn lesen konnte.
    Sie brauchen da wohl einen Vorspann bei dem ich die möglichkeit habe auf den Besuch Ihrer Seite zu verzichten.

    Aber die Stimme mauschelt auch lieber im Hintergrund.

  • http://www.tegernseerstimme.de Redaktion (Tegernseer Stimme)

    Hallo Talbewohner,

    was Sie ansprechen ist ein Analysetool, mit dem anonymisierte Statistiken erhoben werden, die uns erlauben zu sehen, wie viele Leser wir haben und welche Artikel am häufigsten gelesen werden. Wer unsere Leser sind, sieht damit kein Mensch. Wenn Sie uns und Google als ihren mauschelnden und persönlichen Feind sehen, sollten Sie die Tegernseer Stimme (und nebenbei bemerkt, das komplette Internet) in der Tat besser meiden.

    Viele Grüße
    Die Redaktion