Mittwoch, 16. April 2014

Schnelles Internet in Moosrain – Das wahre Gesicht der Serviceoffensive

Vierte ErgÀnzung vom 17. August / 07:55 Uhr
Lang hatte es gedauert, bis die Telekom die Leitungen fĂŒr das DSL-Netz in Moosrain verlegt hatte. Am Ende zwar deutlich lĂ€nger als geplant, doch seit Mitte Oktober letzten Jahres haben die Moosrainer “ihren” DSL-Anschluss.

Ein Kritikpunkt im vergangenen Jahr war die verfĂŒgbare Geschwindigkeit. Vom “echten” DSL blieb aufgrund der unvorteilhaften Lage der VerteilerkĂ€sten teilweise nur wenig ĂŒbrig.
Nun will die Telekom ihr VDSL-Netz (bis zu 50 Megabit pro Sekunde) auf Moosrain ausweiten. Bisher sei das nur fĂŒr einen kleinen Bereich am See verfĂŒgbar gewesen. Doch zukĂŒnftig könnten auch Kunden in Moosrain, die das schnellere Netz zu ihrem normalen DSL-Anschluss dazubuchen, davon profitieren.

VerfĂŒgbar sein soll die bessere Infrastruktur in den folgenden Straßen: Am Waldeck, An der Bahn, Bahnhofstraße, Birkenweg, Fichtenweg, Gartenweg, MĂŒnchner Straße, Riedern, Schaftlacher Straße, Waakirchner Weg und Wieserweg,

Weitere Informationen zur VerfĂŒgbarkeit gibt es unter www.telekom.de/verfuegbarkeit.

Dritte ErgÀnzung vom 13. Oktober 2011 / 09:19 Uhr
Laut Auskunft des Gmunder GeschÀftsleiters Alfons Besel hat die Telekom die Leitungen gestern Abend freigeschaltet.

Damit mĂŒsste DSL eigentlich bei allen Moosrainern funktionieren. Die Geschwindigkeit varriert jedoch und hĂ€ngt davon ab, wie weit der einzelne von den VerteilerkĂ€sten wohnt.

Zweite ErgÀnzung vom 13. September 2011:
Im MĂ€rz nach der Informationsveranstaltung der Telekom zum geplanten DSL-Anschluss musste man als Moosrainer bereits befĂŒrchten, in Punkto ServicequalitĂ€t grĂ¶ĂŸere Abstriche machen zu mĂŒssen.

Dabei hatten die meisten der Anwohner gehofft, dass zumindest die AnschlĂŒsse schnell verlegt werden. Zu lange schon musste man sich mit langsamen Internetleitungen zufrieden geben. Doch leider hat die Telekom in ihrer Umsetzungsgeschwindigkeit sogar die grĂ¶ĂŸten Moosrainer Spektiker unterboten.

Nachdem der Termin fĂŒr den Anschluss an das DSL-Netz mittlerweile zum dritten Mal verschoben wurde, kann auch die Gemeinde nicht mehr sagen, wann es denn endlich so weit sein soll. Das einzige was man weiß ist, dass der 15. September sicher nicht gehalten werden kann.

Auf Nachfrage erklĂ€rt GeschĂ€ftsleiter Alfons Besel, dass er die VerĂ€rgerung der BĂŒrger versteht. Doch leider habe man in der Gemeinde keinen Einfluß auf die Bauabwicklung.

Unser Part ist zusammen mit dem Freistaat Bayern den Netzausbau in Moosrain mit öffentlichen Geldern zu fördern. Dies ist eine freiwillige Leistung der Gemeinde. Die Gemeinde möchte allen BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern in Moosrain eine ausreichende Internetversorgung ermöglichen.

DafĂŒr ist besonders der Aufbau eines Glasfasernetzes geeignet. Aufgrund seiner LeistungsfĂ€higkeit ist das Glasfaserkabel jeder Funklösung vorzuziehen. Im Ausschreibungsverfahren war die Telekom die einzige Bewerberin, die eine Versorgung ĂŒber Glasfaserkabel anbot.

Da die Telekom den Zuschlag erhalten hat, ist sie auch seither fĂŒr Bauabwicklung, Planung und Termine verantwortlich.

Auf Nachfrage wieviel Geld die Telekom aus den öffentlichen Töpfen bisher erhalten habe, macht Besel klar, dass die Gemeinde Gmund ihren Beitrag nur entsprechend dem Baufortschritt bezahlt. Sprich, wenn nichts vorrangeht, fließt auch kein Geld.

Zwar kommunizieren Verantwortliche bei der Telekom den 07. Oktober als definitiven Termin fĂŒr den Anschluss. Doch die Gemeinde kann dies – derzeit zumindest – nicht offiziell bestĂ€tigen.

ErgÀnzung vom 29. Juni 2011:
So ist es mit Monopolen. Wer es hat, nutzt es aus. Oder anders gesagt. Wo eine Monopol-Situation auftritt, hat der Kunde meist nicht viel zu lachen. Und bei der Telekom ist den meisten Kunden aus Moosrain das Lachen schon vergangen, bevor sie ĂŒberhaupt ihren heiß ersehnten ADSL-Anschluss nutzen können.

Im MĂ€rz hatte der verantwortliche Ingenieur Wolfgang Christmann auf der Infoveranstaltung der Telekom noch bekanntgegeben, dass “alles innerhalb der nĂ€chsten drei Monate ĂŒber die BĂŒhne gehen wird.” Inklusive punktueller Grabungen fĂŒr das Verlegen neuer Glasfaserkabel. Der “zukunftsfĂ€hige” ADSL-Anschluss werde dann spĂ€testens Ende Juni zur VerfĂŒgung stehen.

Gestern informierte der Gmunder GeschĂ€ftsleiter Alfons Besel ĂŒber einen Verzug bei den Arbeiten. Auf Nachfrage habe ihn Telekom-Ingenieur Christmann darĂŒber informiert, dass Moosrain erst zum 15. September ans Netz genommen werden kann.

Die BegrĂŒndung Christmann`s: Aufgrund der vielen Hinweise (oder Kritik) der Moosrainer bei der Informationsveranstaltung, dass die Netzplanung unzureichend sei, wollte man dies bei der Telekom nochmal genauer ĂŒberprĂŒfen. Diese ÜberprĂŒfung habe jedoch lĂ€nger gedauert als gedacht, allerdings keine Änderungen zur vorgestellten Planung erbracht.

Der versteckte Hinweis an die Moosrainer: Nicht so kritisch das nÀchste Mal, dann geht`s auch schneller mit dem Internet.

Besel und BĂŒrgermeister von Preysing zeigten sich auf der gestrigen Gemeinderatssitzung resigniert und machtlos. “Das ist nicht unsere Schuld. Und das Geld ist ja auch schon ĂŒberwiesen. Jetzt können wir nur hoffen, dass Mitte September tatsĂ€chlich alles so kommt, wie versprochen.” so der BĂŒrgermeister in einer kurzen Stellungnahme.

UrsprĂŒnglicher Artikel vom 17. MĂ€rz 2011:
Am Mittwoch Abend war die Telekom im Neureuthersaal und hat den bisherigen und zukĂŒnftigen Weg zum schnellen Internet fĂŒr den Gmunder Ortsteil Moosrain vorgestellt. Die Gemeinde und der bayerische Staat haben bisher ja schon relativ viel Geld (70.000 Euro) in die Hand genommen, um die Moosrainer mit einem neuen ADSL-Anschluss zu versorgen. Und ab Ende Juni soll es nun soweit sein. Zumindest fĂŒr die 386 Haushalte in der “Enklave an der Kreuzstraße” geht damit ein langgehegter Traum in ErfĂŒllung. DSL 16.000 wartet.

Die zwei VerteilerkĂ€sten fĂŒr Moosrain: A an der Kreuzstraße und B Am Waldeck. FĂŒr eine Großansicht auf das Bild klicken.

Schön wĂ€r`s. DSL 16.000 gibt`s zwar. Jedoch nur in einer Entfernung von 400 Metern um die beiden VerteilerkĂ€sten, die die Telekom in Moosrain in den nĂ€chsten drei Monaten aufstellen wird – inklusive “punktuellen Grabungen” fĂŒr das Verlegen von neuen Glasfaserkabeln.

Das verzwickte daran, beide KĂ€sten sind fĂŒr die Mehrheit der Moosrainer deutlich weiter weg wie 400 Meter. Das bedeutet DLS 16.000 ist genauso wahrscheinlich wie der Seeblick in Ostin. Zumindest gibt`s DSL 6.000. Das garantiert die Telekom ja. Besser als nix. Diskussion beendet.

Das dachten sich die vier angereisten Mitarbeiter der Telekom gestern auch. Denn eigentlich war ja der Infoabend nicht ausschließlich dafĂŒr gedacht alle technischen Fragen der Anwohner zu klĂ€ren.

Kaffeefahrt ohne Fahrt und Kaffee

Gekommen waren knapp 40 Moosrainer, was bei 386 AnschlĂŒssen eine passable Quote ist. Überragendes Interesse hört sich aber anders an. Vielleicht waren die restlichen 340 einfach nur schlauer und haben geahnt, dass die Veranstaltung als Kaffeefahrt ohne Fahrt enden wĂŒrde. Oder um es mit den Worten des zweiten BĂŒrgermeisters Georg Rabl zu halten:

Jetzt bin ich noch gespannt, ob die TĂŒren wie bei einer Kaffeefahrt auch schon zugesperrt sind.

Denn am liebsten hĂ€tte man seitens der Telekom das technische Thema dann doch eher schnell beiseite geschoben, um endlich zum eigentlichen Kern der Veranstaltung vorzustoßen. Die VertrĂ€ge. NatĂŒrlich 24 Monate. Und natĂŒrlich “sehr gute” Angebote – zwischen 29,99 Euro und 44,99 Euro pro Monat. Und ja, DSL 6.000 funktioniert nur mit den TelekomvertrĂ€gen und nicht mit externen Anbietern wie 1&1, Vodafone etc.

VerstĂ€ndlich. Die Telekom hat ja nicht wenig Geld investiert, um den Menschen die Welt sprich das Internet nĂ€herzubringen. Und so wird dann auch von den Vertriebs-Mitarbeitern laut eigener Aussage “die Schiene Vertrieb” gefahren. Denn schließlich ist Zeit Geld. Und da sitzen 40 potentielle Kunden, die jeder zwischen 200 und 300 Euro an Provision bringen können. Nur nicht, wenn sich alle ĂŒber die technischen Probleme auslassen.

Denn so oft wie der nette Techniker auf “interne strategische Notwendigkeiten” fĂŒr die aus Sicht der Anwohner absolut sinnfreie Standortwahl der beiden VerteilerkĂ€sten hinweist, so oft kommen immer erbostere RĂŒckfragen aus dem Publikum. Die Menschen kennen ihren Ort. Und dass an der Kreuzstraße die potentielle Auslastung von Kasten A nicht sehr groß sein wird, ist jedem klar.

Mission: InternetvertrÀge an den Mann bringen

Interessiert die Telekom aber nicht. Und richtig erklĂ€ren warum der Standort nun der ist, fĂŒr den man sich entschieden hat, will man ebenfalls nicht. DSL 6000 ist doch garantiert.

Ist nun mal so. Nicht mehr zu Ă€ndern. Strategische Überlegungen. Wir sagen nix, sonst geben wir der Konkurrenz zu viel preis. Es gibt im ĂŒbrigen keine Versorgungspflicht.

Das ist die Art, wie sich die Telekom als “Retter” der Moosrainer hinstellt. Sie wirft ihre “Leistungen” auf den Tisch, wie der gelangweilte Wirt eines weit und breit einzigen Gasthauses irgendeinen Fraß – friss oder stirb. Das alles mag fĂŒr einen Anbieter, der laut gestern gefallener eigener Aussage “der Platzhirsch in Oberbayern” ist, verstĂ€ndlich sein. Einem internationalen Dienstleistungsunternehmen wird das nicht gerecht. DarĂŒber kann auch der “symbolische Akt” am Ende nicht hinwegtĂ€uschen, als der Vertreter der Telekom verspricht die Bedenken der Anwohner “mitzunehmen”, um sie in internen Gremien anzusprechen.

Und doch findet ein Moosrainer am Ende genau die Worte, die auch den anderen Anwesenden auf der Zunge liegen: “KundenverstĂ€ndnis? Sieht eindeutig anders aus! Interesse an einer Betreuung? Ebenso! KonkurrenzfĂ€higer Preis? Welche Konkurrenz!”

Mission erfĂŒllt? Wahrscheinlich schon!

Gerade der letzte Punkt unterstreicht jedoch auch das grĂ¶ĂŸte Problem der Kunden. Zwar spricht fĂŒr die Telekom mehr oder weniger nur ihre zukĂŒnftige Monopolstellung, die sie defakto in Moosrain beim schnellen Internet haben wird. Aber da die meisten Anwohner genau das wollen, haben Sie eigentlich auch keine allzu große Wahl.

Wenn man als Firma seine Kunden nur noch so ĂŒberzeugen kann, dann ist das erschreckend. Aber fĂŒr die Nutzer nicht zu Ă€ndern.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. FĂŒr uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwĂŒnscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt.

So können Sie kommentieren:

1. Als Gast ohne Registrierung. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller ÜberprĂŒfung freigeschaltet. Das kann etwas dauern.

2. Als registrierter TS-Kommentator. Ihre BeitrĂ€ge werden direkt veröffentlicht. DarĂŒber hinaus können Sie ihre Kommentare nachtrĂ€glich Ă€ndern.

Beide Varianten erlauben anonyme Nicknames oder Ihren echten Namen. Egal, fĂŒr was Sie sich entscheiden: Bitte bleiben Sie sachlich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

  • HuberSepp

    400 Meter Luftlinie? Wunderbare Planung der Telekom!

    Wie ist der Claim nochmal der Firma: Erleben, was verbindet! nur verbinden will sie nicht, die Telekom!

  • Johannes Tschoep

    Also ich habe das glĂŒck innerhalb der 400m Linie zu sein…aber ich habe jetzt mal bei der Telekom angerufen und da wusste niemand was von einem Ausbau in Moosrain! Wie lang dauert es noch? Lg

    • t

      Hat schon jemand gehört, dass es lt. Telekom nun bis Oktober oder sogar Dezember dauern soll bis DSL kommt??

      Das wÀre ja totaler Mist

  • Thomas

    ZukunftsfĂ€higer ADSL-Anschluß – ich schmeiß mich weg! Wenn er jetzt VDSL gesagt hĂ€tte, wĂ€rs ja OK aber ADSL ?! Mal in die Runde gefragt wer weiß wofĂŒr das “A” eigentlich steht?

    Nun es steht fĂŒr Asymetrisch – soll heißen das herunterladen von Bildern und Videos aus dem Internet ist rasend schnell, wĂ€hrend das hochladen von Bildern oder gar Videos eine Qual ist. Das machen die Provider mit voller Absicht, um Firmenkunden fĂŒr symetrische AnschlĂŒsse ein Vielfaches zu berechnen, obwohl die Technik die selbe ist.

    Noch besser aber ist die “Garantie” fĂŒr DSL-6000. TatsĂ€chlich gibt die Telekom nur eine Garantie einem DSL-6000 zu VERKAUFEN. Wie hoch die tatsĂ€chliche Leistung ist wird nicht garantiert, und ist vertraglich auch nicht einforderbar.

    Aber tröstet euch, bei Greiling gibt es eine Ecke denen auch schon seit Jahren “schnelles” Internet versprochen wird. Die reale Leistung der bestehenden DSL-AnschlĂŒsse liegt dort teils bei 500KBit/s. Was die Telekom wie gesagt nicht daran hindert DSL-2000 bzw. DSL-6000 in Rechnung zu stellen.

  • Ludwig

    Ich habe heute mit dem, fĂŒr den schnellen DSL Ausbau in Moosrain, verantwortlichen Telekom Ingenieur Wolfgang Christmann gesprochen.
    Laut seiner Aussage mĂŒssen nun neue HauptverteilerkĂ€sten neben den alten KĂ€sten gesetzt werden.
    Dazu ist eine Genehmigung (fĂŒr das Bauvorhaben) notwendig. :-))
    Ausserdem mĂŒsse neu geplant werden, da einige Moosrainer mit dem Ausbau Plan auf der BĂŒrgerversammlung nicht einverstanden waren.
    Nun ist beschlossen das es keine Änderungen zum ursprĂŒnglichen Plan gibt. Aber es muß trotzdem neu geplant werden das es keine VerĂ€nderungen gibt.
    Ich denke das man hier verarscht wird, frĂŒher hĂ€tte man den Verantwortlichen an den Pranger gestellt.
    Wir Moosrainer sind in dieser Sache leider dem Monopolisten hilflos ausgeliefert.
    —Telekom!!!!

    Ludwig

    • Tegernseer Stimme

      Laut der Gemeinde sind VerteilerkĂ€sten mit ihren ĂŒblichen GrĂ¶ĂŸen baurechtlich genehmigungsfrei. Ob die Telekom noch private GrundstĂŒckseigentĂŒmer oder andere VersorgungstrĂ€ger beteiligen muss, ist nicht bekannt. Der Gemeinde liegt bislang keine Anfrage vor.

  • Ludwig

    Warum installiert man, wenn man schon alles neu macht,
    nicht den derzeitigen Stand der Technik VDSL?
    Antwort von Herr Wolfgang Christmann: “Weil die Gemeinde Gmund dies nicht bezahlt”
    Demnach wird jetzt eine DSL Variante installiert, bei der man weis das kein “Entertainment wie z.B. Videofilme oder live HD TV“ laufen.

    Man sollte die Fachpresse und den Telekom Vorstand ĂŒber diesen Skandal (falsch investierte Steuergelder informieren).

    Oder trÀgt wirklich die Gemeinde die alleinige Schuld, wie Herr Christmann behauptet?

  • http://Stand28.8.11 Ludwig

    Kabel wurden verlegt, aber seit ca. 3 Wochen passiert nichts mehr, wahrscheinlich wartet man auf die VerteilerkÀsten?
    Ob der Termin 15.9.11 fĂŒr den DSL Speed up gehalten werden kann?

    Komisch, der “Ludwig” scheint wohl hier der Einzige zu sein den ein schneller DSL Anschluß interressiert?

  • Anonymous

    …doch, aber wir leiden schweigend.

    Was ist eigentlich mit dem Bagger an der Bergzeit + der großen Rolle Leerrohr Richtung Kreuzstraße???

  • TK

    Ich habe grad mit der Telekom telefoniert.

    IST VERSCHOBEN !!!!

    Neuer Termin soll der 7.10. sein. Wer’s glaubt.
    Das ist ein Saftladen, das ist unglaublich.

    Ich bin mir ja ziemlich sicher dass das in 2011 ĂŒberhaupt nicht mehr kommt.

  • Ludwig

    Der erste Fertigstellungstermin fĂŒr den DSL Upgrade war im Mai.
    Der Termin konnte nicht gehalten werden.
    Es wurde der 23. August als neuer Fertigstellungstermin festgestzt.
    Auch dieser Termin konnte nicht gehalten werden.
    Nun wurde nochmal auf den 15. September verschoben.

    Jetzt lese ich das auf den 7. Oktober verschoben wird!

    Das zeugt doch von einem unfĂ€higen Projektmanagement, anscheinend ist dem verantwortlichen Ingenieur das Projekt ĂŒber den Kopf gewachsen oder er hat in dem Fach Projektmanagemt oft gefehlt?
    Am Wetter lag es wohl wirklich nicht.
    Die Telekom hat sich in diesem Projekt nicht nur lĂ€cherlich gemacht sondern auch gezeigt wie unzuverlĂ€ssig und stĂŒmperhaft ihre Mitarbeiter arbeiten.

    Traurig aber wahr!

  • Ludwig II

    Die hier dagebrachten VerĂ€rgerungen kann ich voll und ganz nachvollziehen. Mir wĂ€re es auch lieber, dass das neue Inet schon heute anstatt morgen laufen wĂŒrde. Aber bei Planungen dieser Art, ist es manchmal schwierig den Zeitplan einzuhalten. Über den mangelnden Service der Telekom brauchen wir nicht zu diskutieren, der ist unter aller Kanone. Bei der GrĂ¶ĂŸenordnung und Stellung am Markt können sie sich das eben erlauben, was schwach, aber nunmal nicht zu Ă€ndern ist. Dennoch habe ich immer wieder neue AuskĂŒnfte von Herrn Gratz (AD Telekom) erhalten, wenn ich sie erfragt habe.
    Seien wir doch froh, dass wir jetzt dann ein schnelleres Inet bekommen. Immerhin haben wir das GlĂŒck zu den wenigen Dörfern zu gehören wo dies ermöglicht wird. Aber Undank ist dann doch immer wieder der Welten Lohn…

    • Ludwig

      “Die Gemeinde und der bayerische Staat haben bisher ja schon relativ viel Geld (70.000 Euro) in die Hand genommen, um die Moosrainer mit einem neuen ADSL-Anschluss zu versorgen.”

      Von Undank kann hier wohl nicht die Rede sein, eher von Unvermögen!

      Thema Sachstand Ausbau des Internetnetzes Moosrain
      Datum/Zeit 28. Juni 2011
      TelefongesprÀch
      mit
      Herrn Wolfgang Christmann
      Deutsche Telekom Netzproduktion GmbH,
      Technische Infrastruktur Niederlassung SĂŒd
      Bitte teilen Sie innerhalb einer Woche ÄnderungswĂŒnsche oder ErgĂ€nzungen mit. Danach gilt dieses Protokoll als akzeptiert.
      Derzeitiger Stand: die Planungsarbeiten sind nun abgeschlossen.
      Das Netz wird am 15.09.2011 in Betrieb gehen.
      Der Grund fĂŒr die Verzögerung ist die nochmalige ÜberprĂŒfung der Netzplanung. Dies wurde in der Info-Veranstaltung seitens der BĂŒrger gefordert, um das Netz möglichst zu optimieren.
      GegenĂŒber der in der Info-Veranstaltung vorgestellten Planung haben sich jedoch keine wesentlichen Änderungen ergeben.

    • TK

      muss man wirklich in der heutigen Zeit froh und dankbar sein Internet zu bekommen????

      Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen!!!!!!

  • http://Stand28.8.11 Ludwig

    Ob Herr Gratz oder Frau Harrer, beide sind Vertriebsbeauftragte der Telekom und versprechen viel, was man davon glauben mag sei jedem selbst ĂŒberlassen.

    Doch gibt es genĂŒgend Menschen die noch an das Christkind glauben und vielleicht werden diese dann zum Fest mit einem schnellen DSL beschert?

    Ein “dankbarer und glĂŒcklicher” Mann wie Ludwig II sollte eine extra Kerze spenden.

    Fakt ist das die Telekom im Verzug ist und der Verantwortliche es nicht mal fĂŒr nötig hĂ€lt die BĂŒrger zu informieren weshalb es wieder zu Verzögerungen kommt.

    Gab es LieferengpĂ€sse bei der Hardware, lag es bei den ausfĂŒhrenden Subunternehmen, oder ist es ihnen einfach egal Herr Christmann?

  • Ludwig II

    Ob man nun annimmt, dass ich ein ‘dankbarer und glĂŒcklicher Mann’ bin, sei jedem selbst ĂŒberlassen. DarĂŒber hinaus ist es glaube ich zum ‘Kerze anzĂŒnden’ auch noch nicht wirklich die richtige Jahreszeit… Auf solche einfĂ€ltigen Aussagen möchte ich mich gar nicht erst Ă€ußern.
    Ich bin ja nicht derjenige der den DSL-Ausbau verzögert.
    Wie gesagt, was sich die Telekom hier erlaubt ist einfach ein Witz, keine Frage. Nur was Ă€ndert es denn, wenn wir uns ununterbrochen darĂŒber aufregen, dass das Netz noch nicht funktioniert…
    Es gibt doch sicherlich wichtigere Problemthemen ĂŒber die wir uns heutzutage Gedanken machen und aufregen sollten wie Weltwirtschaftskrise, Klimawandel, die nach entsprechendem Ausmaß das Internet sowieso sinnlos werden lassen wĂŒrden oder etwa nicht…?
    Erhabenheit in der Einstellung ist die beste Lösung gegen die Verzögerung der Deutschen Telekom!

    • anonymus II

      Das Schlimme ist ja, dass sich die Leute auf der Gemeinde scheinbar einfach in ihr Schicksal ergeben und nur rumlamentieren dass man ja nichts dafĂŒr könne.

      In der freien Wirtschaft mache ich doch als Auftraggeber klare Regelungen und Fristen mit dem Auftragnehmer ab.

      Wenn die Gemeinde öffentlich sagen wĂŒrde, dass sie hier total versagt und ihren Lieferanten nicht im Griff hat, aber so …..

      Aber wahrscheinlich arbeiten genau deshalb solche Leute im öffentlichen Dienst und nicht in der freien Wirtschaft, weil sie hier völlig fehl am Platze wĂ€ren….

      Ich frage mich wie das jemals etwas mit Maximilian und Kaltenbrunn werden soll wenn die Gemeinde schon solche Kleinigkeiten nicht auf die Reihe bekommt

  • TK

    Gibt es irgendwelche News?
    Morgen sollte es lt. Telekom ja mal wieder soweit sein!

    • http://Stand28.8.11 Ludwig

      Bin schon sehr gespannt ob morgen der “Hebel” umgelegt wird.
      Den Antrag fĂŒr einen “Speedupgrade” habe ich bereits am 29.3.2011 bei Herrn Gratz am Abend der Infoveranstaltung in Gmund abgegeben.

      Der bescheidene, dankbare und erhabene Ludwig II sollte sich den wichtigeren Problemthemen hingeben, einstweilen die Welt verbessern und vielleicht doch eine Kerze anzĂŒnden, wenn auch er morgen eine Überraschung erlebt. :-))

      • TK

        Den Antrag wollte ich auch schon abgeben, aber der Herr von der Telekom meinte das koennte Probleme geben (ha ha)

        Also ich wuerde wetten dass morgen gar nichts passiert.

        Als ich das letzte mal mit Herrn Gratz telefoniert hab, hat er den 7.10. genannt.
        Aber mir faellt grad ein dass er das Jahr nicht dazugesagt hat ;-)

        Ich halt auf jeden Fall auch mal ne Kerze bereit :-)

        • Anonymous

          ich zĂŒnde auch gerne jetzt schon 5 Kerzen an, wenn es was hilft….

          • TK

            Ich habe grad mit der Telekom telefoniert.

            Das wird natĂŒrlich wieder nichts. Scheinbar gibt es weitere Verzögerungen.
            Und Christmann ist nicht zu erreichen.

            Das ist so lĂ€cherlich……

            Mir fehlen echt die Worte

  • http://Stand28.8.11 Ludwig

    Ich empfehle allen Betroffenen bei der Telekom ein Störungsmeldung aufzugeben.
    Dies habe ich gerade gemacht unter http://www.telekom.de/service

    Je mehr Meldungen eingehen umso besser!

    Unter welcher Telefonnummer ist Herr Christmann zu erreichen?

    • TK

      Die Telefonnummer von Herrn Christmann hat niemand. Ich hab die Mailadresse und die Tel-Nr. von Herrn Gratz

      • http://Stand28.8.11 Ludwig

        Habe gerade mit Herrn Gratz telefoniert.
        Er kann Herrn Christmann nicht erreichen.

        Es ist unglaublich das Herr Christmann der einzige Mitarbeiter der Telekom ist der mit einem Mausklick das neue Netz in Betrieb nehmen kann.

        Durch den Speedupgrade könnte ich mir so manche Fahrt nach MĂŒnchen sparen weil ich Arbeiten von daheim aus erledigen könnte.

        • TK

          Ich hab heute dem Christmann ne Mail geschrieben. Er hat sie gelesen aber natĂŒrlich nicht geantwortet.

          Wenn sie wenigstens den Anstand hÀtten und zu ihrem Mist stehen.

        • TK

          schon was erreicht?

          • Ludwig

            Auskunft fĂŒr die Netzinbetriebnahme kann der zustĂ€ndige Telekom Vertriebsmitarbeiter Herr Wolfgang Gratz unter der Nummer 0170 4544303 geben.
            Dieser Herr war auch bei der Informationsveranstaltung in Gmund anwesend.
            Es gehört zu seinen Aufgaben und Pflichten ĂŒber den nun endgĂŒltigen Termin fĂŒr die Inbetriebnahme zu informieren.

            Leider kam bis jetzt nicht viel Info von ihm.

          • TK

            Ich habe jetzt Herr Christmann 2mal angeschrieben. Immer ohne Feedback. HĂ€tte mich auch verwundert.

            Preysing kĂŒndigt ja im aktuellen Gemeindeboten grossmundig das Internet fĂŒr Moosrain an. Ich versteh nicht, dass hier nichts passiert und die Gemeinde nicht reagiert

  • von nebenan

    Ich verstehe das Problem nicht.
    Die Baustelle ist doch schon seit ein paar wochen fertig?
    Auf den GrÀben des Kabels wÀchst bereits Gras.
    Hat da einfach einer vergessen das er den Kasten einschaltet,
    oder wie muss man das verstehen??

  • und so

    Man kann es wirklich buchen, das schnelle Internet in Moosrain und dass noch vor Weihnachten!
    Über was wollten wir morgen an dieser Stelle berichten, gibt es schon neune Themen?

    und so

    • Tegernseer Stimme

      Buchen war ja nicht das Problem. Der Anschluss schon eher.

  • TK

    Lt. Auskunft der Telekom von gestern abend sollte es jetzt funktionieren.

    Kann das jemand bestÀtigen? Ich bin momentan nicht zuhause

    • Ludwig

      bla bla bla von Telekom – es funktioniert nicht, DSL Verbindung wie gehabt langsam :-((

      Nichts als leere SprĂŒche, aber das sind wir ja gewohnt von dem Vertriebs Dampfplauderer!

      • TK

        du hast die passende Hardware?

        • Ludwig

          Ich habe die passende HW (Fritzbox 7270) mit neuster Firmware und arbeite beruflich als Systemingenieur in der IT. ;-)

          Funktioniert es denn bei Dir?

  • Ludwig

    vielleicht liegt es am Splitter oder am NTBA?
    Eigentlich unwahrscheinlich da beides neu.

    • Anonymous

      Kann ich erst heut abend sagen.
      Ruf doch mal den Gratz an

      • Anonymous

        habe es gerade mit anderem Splitter und NTBA ausprobiert, ohne Erfolg :-(

        Vom Gratz erfĂ€hrt man nicht viel, oder besser gesagt immer die gleiche “Platte” “den Herrn Christman erreiche ich nicht, er hat noch andere Gebiete zu betreuen”.

        Bei wem in Moosrain geht es denn jetzt?

        • Anonymous

          Wolfgang.christmann@telekom.de

          Mir hat er gesagt es soll gehen…

        • Anonymous

          Wir wurden am Montag von 386er DSL light auf 1000er DSL hochgestuft.
          Und haben haben uns sogar drĂŒber gefreut.

          Aber ich habe jetzt auch schon was von 27.10.11 gehört….

  • Anonymous

    war gerade beim Nachbarn, dort geht es auch nicht schneller.

    Nichts ist hier geschaltet, wie groß angekĂŒndigt!

    Die Telekom ist wirklich ein unzuverlÀssiger Saftladen!

    • Anonymous

      Braucht man besondere Vorraussetzungen ( Router etc.) um die Geschwindigkeit zu empfangen?

  • TK

    So,
    Nach nochmaligem Telefonat mit Herrn Gratz, 45 Minuten !!! in der Warteschleife der Telekom und einem GesprÀch, folgende Info:

    Auch wenn nun die Leitung fertig ist, bedeutet das nicht dass wir automatisch die schnellere Geschwindigkeit bekommen. Auch nicht dann wenn schon z.B. ein Tarif gebucht ist der die Geschwindigkeit hergeben wĂŒrde.
    Alle unsere VertrÀge sind so aufgesetzt dass nur 384 kb gehen.

    Das bedeutet dass man bei der Telekom anrufen muss und einen Speed-Upgrade bzw. Produktwechsel

  • TK

    …Produktwechsel beantragen muss.

    Erst dann ist die höhere Geschwindigkeit da.

    Ich versteh die Logik zwar nicht aber egal.

    Außerdem frag ich mich grad weshalb ich das schreiben muss und das nicht die Telekom bzw. die Gemeinde macht.
    Meiner Meinung nach hat bei diesem Projekt die Gemeinde total versagt.

    Ach ja, Dauer bis der Vertag umgestellt ist: 2 WOCHEN !!!!!!!
    (das kommentier ich aber jetzt nicht weiter)

    Hoffe Euch geholfen zu haben

  • Anonymous

    Vielen Dank fĂŒr die Info TK!

    Das ist der Gipfel der UnverschÀmtheit!

    Ich bezahle laut Vertrag fĂŒr eine Geschwindigkeit von 2000kbit/s und bekomme seit langer Zeit nur 384kbit/s!

    Tun wir uns zusammen und verklagen die Telekom!

    (…. persönliche Beleidigungen haben wir gelöscht)

  • und so

    es ist in der Tat so, dass man einen Speedup beauftragen muß.
    Hab heute mit`nem Kumpel in Otterfing gesprochen, bei denen geht es, aber erst nach Speedup (nur in Ausbaugebieten, wie unseres möglich oder so)
    Man bekommt nicht automatisch schnelles Internet.
    Router sollten wohl auch neuerer Generation sein, oder die aktuelle Software drauf haben. Kumpel sagt, das von Beauftragung bis schnelles Internet eine Zeit vergeht, bei Ihm 2Wochen. Telekom muß wohl irgend etwas von alten auf neuen Netz schalten.
    Mag verstehen wer will, aber bei Ihm gehts jetzt.
    Werd wohl auch Antrag stellen und warten. Ist ja noch nicht Weihnachten.

    Infos habe ich auf der Otterfinger-Seite gefunden
    http://www.otterfing.de, unter Such = Suchbegriff = Internet

  • Anonymous

    Eine UnverschÀmtheit!
    Nach der langen Wartezeit und den vielen Versprechen noch ein Produktwechsel…
    Gibt es eine bestimmte Nummer an die man sich wenden muss, um das Speedup zu beantragen oder ist ewiges Weiterleiten inclusive warteschleife angesagt?

  • und so

    Infos habe ich auf der Otterfinger-Seite gefunden
    http://www.otterfing.de, unter Such = Suchbegriff = Internet
    unter download gibt ne Menge Infos (pdf-Datei)

    Auszug aus pdf-Datei
    “Vereinbaren sie einen Termin zur Beratung
    bei ihnen vor Ort unter der Hotline der
    Deutschen Telekom T-Direkt Vertrieb und Beratung
    0180 5 180 380
    (14 ct./Min. aus dem Festnetz oder max. 42 Ct./Min. aus Mobilfunknetzen)
    FĂŒr DSL Bestandskunden mit aktuellen Tarifen kann ein
    Speedup beauftragt werden unter der speziellen
    kostenfreien Hotline 0800 330 3000
    Bitte beachten sie die erforderliche Hardware
    EndgerĂ€te mĂŒssen DPBO-fĂ€hig sein (ADSL2+ fĂ€hig)
    Eine aktuelle EndgerĂ€teliste liegt bei!”

    Ist wohl was fĂŒr insider???

    • a vo Moorain

      ..hab gerade festgestellt,das DSL 16000 fĂŒrMoosrain ist jetzt online buchbar!

      Unter

      http://www.telekom.de >im Suchfeld VerfĂŒgbarkeit eingeben > nĂ€chste Seite die Rufnummer und angezeigten Sicherheitscode eingeben > und siehe da > “Entertain Sat mit bis zu 16 Mbit/s” oder “Call & Surf mit bis zu 16 Mbit/s (mit DSL 16000)” !!

      Den gewĂŒnschten Tariv wĂ€hlen und dann nur och warten, bis der Techniker die Anschlussleitung auf die neuen KĂ€sten schaltet!

      was lange wÀhrt wird endlich gut -oder so!!

      • TK

        und ich sag es nochmal!!!!!

        Es ist eine Schande dass wir uns hier die Infos mĂŒhsam zusammensuchen mĂŒssen.
        Das ist eigentlich Aufgabe der Gemeinde die BĂŒrger zu informieren.

  • Ludwig

    Der DSL Pate in der Gemeinde Gmund sollte sich ein Beispiel bei seinem Kollegen in Otterfing nehemen.
    Dort werden die BĂŒrger besser informiert.

    Die Gemeinde Gmund ist der Auftraggeber und nun mĂŒssen sich die Betroffenen mĂŒhsam die Infos selbst zusammen suchen.

    Danke fĂŒr die Info an:
    “und so” und “a vo Moosrain”

    Ich habe keinen Vertrag 384 kbit/s sondern ĂŒber T-DSL 1000 kbit/s und nun soll ich
    2 Wochen warten bis mein Speedupgrade Antrag auf 16000 kbit/s durch ist.
    Wenigsten könnte man mir bis dahin 1000 kbit/s schalten.

  • und so

    Die Welt ist schlecht und wir gehören dazu.
    Nach Fredl Fesl “Probiers, dann spĂŒrs”
    Es geht nun endlich….., das “schnelle Netz”

    • TK

      …..Es geht nun endlich
.., das “schnelle Netz”

      Geht es bei Dir wohl jetzt schon?

  • Anonymous

    So eben nochmals mit der Hotline gesprochen.
    Aus dem 27.10 ist jetzt der 04.11 geworden.

  • Ludwig II

    So ich habe jetzt meine AB fĂŒr den erteilten Speedup-Auftrag erhalten.
    Termin zur Schaltung auf AB: 07.11.2011. Also nochmal knappe zwei Wochen warten.
    Da bin ich mal gespannt, ob ich neugierig bin…

  • http://Stand28.8.11 Ludwig

    Auch der der bescheidene, dankbare und erhabene Ludwig II bekommt noch vor Weinnachten ein schnelleren DSL Anschluß.

    Dann braucht er sich nicht mehr um wichtigere Problemthemen Gedanken machen.:-)

    Wahrscheinlich hat er heimlich eine Kerze spendiert.? ;-)

    • Ludwig II

      …NatĂŒrlich fĂŒr uns Alle – Amen! ;D

  • Anonymous

    so, ich kann nun ein geschaltetes schnelles DSL verkĂŒnden:

    down: 13.575 kbit/s
    up: 982 kbit/s

    ich halte Euch die Daumen

    • Ludwig

      der offizielle Termin startet doch erst am 7.11.11,
      ich sah heute einen Telekom “Knecht” am Verteiler an der Kreuzstraße arbeiten.
      Vielleicht hat er gerade Deine Leitung auf den schnellen Port geklemmt und hat dann, nach dieser Tat, das wohlverdiente Wochenende eingeleutet.

      Da kann ich nur sagen “herzlichen GlĂŒckwunsch”!

      • Anonymous

        Danke, bald hast du es auch geschafft….

        • http://Stand28.8.11 Ludwig

          nun ist es endlich nach langem warten und vielen geplatzten Terminen endlich geschaft!

          Aktuelle Datenrate kbit/s 14160 1167

          Latenz fast fast
          TrÀgertausch (Bitswap) an an
          Nahtlose Ratenadaption aus aus
          Impulsstörungsschutz (INP) 0.0 0.0
          Stromsparmodus L2 NA - -

          Störabstandsmarge dB 6 19
          LeitungsdÀmpfung dB 42 2
          Leistungsreduzierung dB 0

          Ein völlig neues “Surf GefĂŒhl” ;-))

          • TK

            Mit welchem Tool habt Ihr Eure Geschwindigkeit gemessen?

  • Ludwig

    Diese Info liefert die Fritzbox.

    • TK

      ah, ok.

      Da liefert bei mir der TK Router

      Download 15795
      Upload 1147

      aber lt. nem Speedmess-Tool aus dem Internet kommen bei mir
      knapp 13000 an.

      Was aber auch völlig ok ist :-)

      Macht schon Spass so

      • Anonymous

        Wir haben ja alle lange genug drauf gewartet!

        Wann gibt es denn jetzt endlich V-DSL in Moosrain?
        Das Internet ist doch immer zu langsam ;-)

        • Ludwig

          Frag doch mal den “freundlichen” Herrn Gratz von der Telekom. :-)

  • anonymus

    Das ist ja mal eine erfreuliche Neuigkeit!!!!!

    Grade bestellt. Werde berichten

  • DĂŒrnbacher

    Ich hab Kabel, ÀÀÀÀtsch
    Diese Telekom kostet Zeit, Nerven, Geld und fĂŒr was
    fĂŒr null Service und reine Behumserei

  • LAMA

    Obs nicht mehr Sinn macht Tegernsee und die grĂ¶ĂŸeren Gemeinden zu versorgen, als ein “Kaff” damit vollzupumpen? :D

    Oder soll das bloß der generelle Versuch sein, ob VDSL funktioniert – auch wenn es schon lange in GroßstĂ€dten funktioniert.^^

    • Anonymous

      na ja, weiss ja nicht ob man Tegernsee nicht auch als Kaff bezeichnen kann :-)

  • Sepp Huber

    @Anonymous und all die anderen Digital Natives in Moosrain

    habt ihr schon bestellt, geliefert bekommen und getestet, das neue vdsl

    gruß aus dem bahnhofsviertel in moosrain

    sepp

  • anonymus

    Hallo Sepp,

    ja, ich habe es auch schon bekommen.

    Die Rate schwankt zwischen 28kBit und 36kBit.
    Also schon deutlich schneller als bisher.
    Allerdings natĂŒrlich auch weit weg von 50kBit

    Allerdings hab ich gelesen dass 50kBit in den seltensten FĂ€llen erreicht wird.

    Also ich bin mit der Geschwindigkeit zufrieden und es ist merklich schneller.

    VG

    • Sepp Huber

      @anonymus

      danke fĂŒr die info. ja, selbst in mĂŒnchen nah an den verteilern mit nagelneuem glasfaser ist es auch nicht recht viel schneller…!

      also – moosrain doch auf weltstadt-niveau!!

      sepp

Anzeige

banner