16. Tegernseer-Tal-Triathlon

BOB organisiert Schienenersatzverkehr

Ergänzung vom 24. Juni / 16:54 Uhr
Mehrmals wird der Tegernsee-Triathlon zwischen Gmund und Tegernsee die Eisenbahnlinie kreuzen. Aus diesem Grund richtet die BOB für Sonntag, den 8. Juli, einen Schienenersatzverkehr ein.

Damit eine sichere Sportveranstaltung gewährleistet und der sportliche Ablauf nicht durch geschlossene Schranken gestört wird, will die BOB diverse Züge durch Busse ersetzen lassen.

Ab Tegernsee Richtung Gmund: Der Zug ab Tegernsee um 09:57 Uhr wird bis Gmund durch einen Bus zur selben Uhrzeit ersetzt. Aufgrund der längeren Fahrzeit des Busses verkehrt der Zug ab Gmund Richtung München einige Minuten später, als im Fahrplan angegeben.

Ab Gmund Richtung Tegernsee: Die Züge ab Gmund um 10:05 und 10:29 Uhr werden bis Tegernsee jeweils durch einen Bus um 10:07 und 10:40 Uhr ersetzt. Durch die Überschneidung in Schaftlach mit dem späteren Zug aus Tegernsee fährt der Zug ab Schaftlach mit regulärer Abfahrt um 10:29 Uhr Richtung Tegernsee ebenfalls einige Minuten später ab.

Zusätzlich verkehren auch die Züge ab Tegernsee um 10:57 Uhr und ab Schaftlach Richtung Tegernsee um 10:52 Uhr wenige Minuten später. Die weiteren Züge zwischen München Hauptbahnhof und Gmund fahren im regulären Fahrplan.

Trotzdem kann es durch die Veranstaltungen auch zu weiteren Verspätungen im Fahrplan kommen.

Ursprünglicher Artikel vom 23. April mit der Überschrift: “In Zukunft mehr in Richtung Breitensport”
Mit Peter Targatsch hat der Tegernseer-Tal-Triathlon nicht nur einen neuen Cheforganisator. Wenn am 8. Juli in Gmund rund 1.000 Sportler an den Start gehen, präsentiert sich gleichzeitig auch ein neuer Hauptsponsor.

Neben Targatsch, der sich „wahnsinnig auf die Veranstaltung freut“, will sich auch TTT-Chef Georg Overs nicht lumpen lassen. Und sogar Gmunds Bürgermeister Georg von Preysing überlegte kurz, ob er bei der 16. Ausgabe des Triathlons mit an den Start geht.

Dagegen weiß Georg Overs aus der Vergangenheit, was es heißt, am Tegernseer Triathlon teilzunehmen. 1,5 Kilometer Schwimmen. 40 Kilometer Radfahren. 10 Kilometer Laufen: „Ich habe schon mitgemacht“, so der TTT-Chef, dem vor allem die tolle Stimmung entlang der Strecke in Erinnerung geblieben ist. Nach dem Schwimmen hätte er aber damals so viel Rückstand gehabt: „Das holst du dann einfach nicht mehr auf.“

Ähnlich sportlich motiviert scheint Gmunds Bürgermeister Georg von Preysing zu sein. „Ein guter Brustschwimmer bin ich ja“, so Preysing im Spaß, der am Ende aber doch lieber auf einen Start verzichtet.

Über neue Ausrichtung ein größeres Publikum erreichen

Abgesehen von Overs und Preysings Startabsichten hat Organisator Targatsch dieses Jahr das Ziel, mehr Wert auf den Breitensport zu legen. Noch im vergangenen Jahr hat man im Rahmen der Veranstaltung die Bayerische Meisterschaft im Triathlon ausgetragen. So kamen auch Leistungssportler aus der 2. Bundesliga zu den Wettkämpfen.

Das soll zukünftig aber eher die Ausnahme sein, wie Targatsch bekräftigt: „Auch weiterhin werden sicherlich einige Spitzenathleten an den Start gehen. Aber dauerhaft wollen wir mehr Breitensportler ansprechen, so ein größeres Publikum erreichen und für die Sportart begeistern.“

Bis zum heutigen Tag sind bei Targatsch rund 300 Anmeldungen eingegangen. 1.000 hat der Gmunder für dieses Jahr als Ziel ausgegeben. “Und dann sollen es jährlich immer mehr werden.” Ändern soll sich auch die Streckenführung beim Schwimmen. “Das wird komplett auf der Gmunder Seeuferseite stattfinden”, so der Organisator.

Von links: Georg von Preysing, Georg Overs, Peter Targatsch und Jörg Hofmann am Startgelände in Seeglas.

Bisher ging es für die Sportler mit dem Bus nach Bad Wiessee und von der Bayersäge aus ins Wasser. Ein Mehraufwand, den sich die Organisatoren ersparen wollen. „So wollen wir die Startdisziplin auch für die Zuschauer attraktiver machen“, erklärt Targatsch die Neuerung.

Tegernseer Tal: „Ein extrem guter Markt für Audi“

Auf den bisherigen Veranstalter, die Sportfreunde Gmund, angesprochen, betont Targatsch: „Der Verein ist auch weiterhin mit in das Event eingebunden und wird eine Erfolgsbeteiligung erhalten“, und stellt gleichzeitig klar: „Ohne die vielen freiwilligen Helfer des Vereins könnten wir die Veranstaltung auch gar nicht stemmen.“

Zum ersten Mal beim Tegernseer-Tal-Triathlon mit dabei ist auch der Automobilhersteller Audi. Für Jörg Hofmann, Geschäftsführer der Audi Retail GmbH, passe die Veranstaltung perfekt in das Sponsoringkonzept. „Der Triathlon am Tegernsee ist schon heute von der Teilnehmerzahl einer der größten in Deutschland.“

Anzeige | Hier werben

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich und halten Sie sich an die Netiquette.

Nur als registrierter TS-Kommentator werden die Beiträge direkt veröffentlicht. Darüber hinaus können Sie ihre Kommentare nachträglich ändern. Wie Sie sich anmelden können, haben wir in diesem Artikel erklärt.