Donnerstag, 24. April 2014

Nicht nur Garage der Sportfreunde muss RealschulplÀnen weichen

Keine Partys mehr auf Sportplatzparkplatz?

Es war eigentlich nur eine Randnotiz auf der letzten Gmunder Bauausschusssitzung Mitte Mai. Dabei ging es um die Verlegung der Garage vom Parkplatz der Sportfreunde an das andere Ende der Sportanlage.

Gegen den Verlegungsbeschluss war damals unter anderem Christine Zierer (FWG). Zierer kritisierte, dass die GerĂ€tschaften fĂŒr eventuelle Partys wie der Konelly Night so nicht mehr in unmittelbarer Reichweite des Veranstaltungsortes sind und dadurch beim Aufbau unnötiger Aufwand fĂŒr den Verein entstehen wĂŒrde.

Nicht nur 2010 lockte die Konelly Night einige Besucher an die Sportanlage nach Gmund.

Nicht nur 2010 lockte die Konelly Night eine Menge Besucher an die Sportanlage nach Gmund.

Das spiele zukĂŒnftig keine Rolle mehr, entgegnete Gmunds BĂŒrgermeister Georg von Preysing, da dort, sobald der Realschulneubau abgeschlossen sei, keine derartigen Veranstaltungen mehr stattfinden wĂŒrden.

“Parkplatz ist zum Parken da”

Das verschlug Zierer dann doch ein wenig die Sprache, die wohl nicht mit einem derartigen Vorstoß des BĂŒrgermeisters gerechnet hatte. Doch Preysing machte unmissverstĂ€ndlich klar: „Der Parkplatz ist zum Parken da und soll zukĂŒnftig auch nur dafĂŒr genutzt werden.“

NÀher auf das Thema wollte der Gmunder Rathaus-Chef auf der Sitzung dann allerdings nicht eingehen. Auf unsere Nachfrage bei GeschÀftsleiter Alfons Besel erhielten wir nun folgende Antwort:

„Der Hinweis von Herrn von Preysing, dass eine FlĂ€che am Sportplatz nicht mehr fĂŒr Veranstaltungen zur VerfĂŒgung stehe, bezieht sich ausschließlich auf das BaugrundstĂŒck fĂŒr die Realschule.“

Inwieweit allerdings aufgrund des eingeschrĂ€nkten Platzangebots kĂŒnftig Veranstaltungen durchgefĂŒhrt werden können, will die Gemeinde laut Besel im Bedarfsfall einvernehmlich mit dem Sportverein klĂ€ren.

Nach der Verlegung der Garage, die laut Georg Rabl (FWG) neben dem Realschulneubau „einen Fremdkörper“ dargestellt hĂ€tte, mĂŒssen die Sportfreunde nun wohl mit einem weiteren RĂŒckschlag zurechtkommen.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. FĂŒr uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwĂŒnscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt.

So können Sie kommentieren:

1. Als Gast ohne Registrierung. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller ÜberprĂŒfung freigeschaltet. Das kann etwas dauern.

2. Als registrierter TS-Kommentator. Ihre BeitrĂ€ge werden direkt veröffentlicht. DarĂŒber hinaus können Sie ihre Kommentare nachtrĂ€glich Ă€ndern.

Beide Varianten erlauben anonyme Nicknames oder Ihren echten Namen. Egal, fĂŒr was Sie sich entscheiden: Bitte bleiben Sie sachlich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

  • ja hĂ€

    Klar! Des hod da Schorsch scho so gmoant. Und recht hoda. Bei da Schui hod a so a Festzelt nix valorn. In da frua de restl und zeig vo solchane Veranstaltungen am Schuiweg… na des mechat i a ned.
    In kloane tappsal baut ma des eigene empfindn fĂŒr solche zusammenhĂ€nge ab. Bracht ma blos d augn auf macha.

Anzeige

banner