Freitag, 18. April 2014

Gericht der Woche

Tonnato vitello

Ein Klassiker – anders herum. Langweilig? Nur, wenn die Zutaten ebenfalls langweilige sind. Dieser Auffassung ist in jedem Fall Walter Leufen in Bezug auf sein Tonnato vitello.

Freundlicherweise ist es gleichzeitig auch ein Gericht, das sich ohne großen Aufwand und dazu ziemlich schnell – etwa, wenn die Zeit bis zum Eintreffen des Besuchs drĂ€ngt – zubereiten lĂ€sst.

Zutaten:

Sauce:
1 Schalotte, klein gewĂŒrfelt
100 g KalbsrĂŒcken o. Fett und Sehnen, in kleinen StĂŒckchen
0,1 l Olivenöl
0,2 l Weißwein
1-2 El Kapern mit ihrem Saft
8 grĂŒne Oliven, entsteint
0,25 l helle FleischbrĂŒhe
200 g Mayonnaise

Fisch:
2 rechteckige Thunfischbarren aus dem RĂŒcken („loins“)
Zitronensaft zum Abschmecken
Salz, Pfeffer
Einige KapernÀpfel
evtl. etwas marinierte Oliven, Zwiebeln (etc.) zum Dekorieren

Zubereitung:

Die Schalotten in kleine WĂŒrfel schneiden und mit den StĂŒcken vom KalbsrĂŒcken in Olivenöl anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen, die Kapern und Oliven hinzugeben. Mit der hellen FleischbrĂŒhe aufgießen und cirka 15 Minuten köcheln.

Dann alles in der „Moulinette“ oder mit dem Schneidestab sehr fein mixen und erkalten lassen. Die Masse mit Mayonnaise verrĂŒhren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Den rechteckigen Thunfischbarren wĂŒrzen und rundum anbraten. Bei geringer WĂ€rme rosa garen. Etwas erkalten lassen und in feine Scheibchen schneiden. Mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. FĂŒr uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwĂŒnscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt.

So können Sie kommentieren:

1. Als Gast ohne Registrierung. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller ÜberprĂŒfung freigeschaltet. Das kann etwas dauern.

2. Als registrierter TS-Kommentator. Ihre BeitrĂ€ge werden direkt veröffentlicht. DarĂŒber hinaus können Sie ihre Kommentare nachtrĂ€glich Ă€ndern.

Beide Varianten erlauben anonyme Nicknames oder Ihren echten Namen. Egal, fĂŒr was Sie sich entscheiden: Bitte bleiben Sie sachlich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

  • Italiebisch fĂŒr AnfĂ€nger

    (1)Vitello (2)Tonnato

    Das Adjektiv steht im Italienischen meist hinter dem Hauptwort!

    • http://www.tegernseerstimme.de Tegernseer Stimme

      Das ist schon richtig. Aber der Koch, den wir hier zitieren dĂŒrfen, macht es bei diesem Rezept bewusst genau andersrum.

      Warum? Hier die ErklĂ€rung: “Haben Sie übrigens bemerkt, dass Walter Leufen „Verkehrte Welt“ spielt? Also statt der üblichen Thunfischsauce zum Kalbfleisch – Kalbfleischsauce zum Fisch.”

Anzeige

banner