Umfrage: Gastgeber stehen hinter der TTT

Auch die Kritik ist angekommen

Ergänzung vom 26. April / 08:35 Uhr
“Wir können viel lernen aus solchen Befragungen.” TTT-Chef Georg Overs ist grundsätzlich zufrieden mit den Ergebnissen der Umfrage unter den Gastgebern im Tal. Seit einer Woche liegen ihm die Unterlagen vor. Einiges habe man zwar schon vorher gewusst, doch Marktforschung sei nie verkehrt.

“Vor allem die Kommunikation unserer Ziele, der umgesetzten Maßnahmen sowie der gemeinsamen Erfolge sind bei uns die größte Herausforderung. Daran arbeiten wir täglich.” Overs spricht damit eine der wenigen wirklich kritischen Aussagen im Rahmen der Abschlussarbeit von Felicitas Gempel an.

Die Mehrzahl der Beherbergungsbetriebe glaubt, dass sich die Übernachtungszahlen bis zum Jahr 2020 nur leicht positiv verändern werden im Gegensatz zur Zieldefinition des Tourismusverbandes, 315.000 Übernachtungen mehr im Tegernseer Tal bis zum Jahr 2020 zu haben.

Für den TTT-Geschäftsführer ist das nicht allzu überraschend und möglicherweise auch der Fragestellung geschuldet. “Ziele und Erwartungen sind zwei Paar Schuhe. Klar müssen Ziele auch realistisch sein. Aber sie müssen vor allem ambitioniert sein. Wir als Tourismusorganisation haben uns im Rahmen des Masterplans hohe Ziele gesetzt.”

Dass die Erwartungen bei den Gastgebern nach den letzten schweren Jahren mit immer weiter sinkenden Besucher- und Übernachtungszahlen nicht sehr hoch sind, sei dagegen nicht verwunderlich. Die aktuelle positive Entwicklung im Tegernseer Tal dürfte sich nach Overs Meinung allerdings über kurz oder lang auch in den Erwartungen der Betreiber wiederspiegeln. “Ein Teil unserer Aufgaben ist es auch eine optimistische Grundstimmung auszulösen. Das ist manchmal nicht einfach.”

Verwaltung teilweise in der Kritik

Warum die Verwaltung der TTT im Vergleich zu den Tourist Informationen in den Gemeinde bei der Bewertung der Gastgeber so weit abfällt, ist für Marketingleiterin Sandra Weiss zumindest zum Teil nachvollziehbar. “Die Mitarbeiter in der Zentrale sind nicht so integriert, nicht so wahrnehmbar wie unsere Kollegen in den TIs. Mit denen haben die Gastgeber einfach öfter zu tun. Und Austausch ist ein wichtiger Faktor für Verständnis und dadurch auch für Sympathie.”

Zum teilweise geäußerten Vorwurf der Arroganz, fehlender Kompetenz und mangelnder Professionalität in der TTT-Zentrale kann Overs nicht viel sagen. Die Aussagen seien aber angekommen. “Wir wissen derzeit nicht woran das liegt. Aber wir werden dem nachgehen.”

Felicitas Gempel

Ursprünglicher Artikel vom 23. April: Die aus Kreuth stammende Felicitas Gempel studiert Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing. Für ihre Abschlussarbeit hat sie sich ein Thema mit einer gewissen Bedeutung für das Tal gesucht.

“Ich möchte die Entwicklung des Tourismus im Tegernseer Tal, die Werbemaßnahmen und die Kommunikationsarbeit der TTT analysieren und mit anderen Regionen vergleichen,” sagt Gempel.

Vor allem ihre Umfrage unter den Gastgebern im Tal hat dafür eine große Bedeutung. Das Ziel der Befragung war es herauszufinden, wie zufrieden die Beherbergungsbetriebe im Tegernseer Tal mit der TTT sind. Und nun sind die mit Spannung erwarteten Ergebnisse da.

Insgesamt haben nach unserem Aufruf am 19. Februar 161 Befragte an der Umfrage teilgenommen sowie 116 Teilnehmer aus unterschiedlichen Beherbergungsbetrieben den Fragebogen ausgefüllt.

Die im Februar gestartete Umfrage hat Interessantes hervorgebracht.

Und die Ergebnisse sind für die TTT tendenziell positiv, wie die Zusammenfassung zeigt:

- Die Beherbergungsbetriebe sind mit der Arbeit des Tourismusverbandes tendenziell zufrieden (52%).

- Die Beherbergungsbetriebe sind mit der Gästezahl im Tegernseer Tal tendenziell zufrieden (58%).

- Die Beherbergungsbetriebe sind mit der Kommunikation zwischen dem eigenem Betrieb und dem Tourismusverband zufrieden (62%).

- Die Beherbergungsbetriebe sind mit der externen Kommunikation, also zwischen
Tourismusverband und Gast, zufrieden (59%).

- Die Beherbergungsbetriebe sind mit dem Internetauftritt des Tegernseer Tals zufrieden (75%).

- Die Mehrzahl der Beherbergungsbetriebe glaubt, dass sich die Übernachtungszahlen bis zum Jahr 2020 nur leicht positiv verändern werden im Gegensatz zur Zieldefinition des Tourismusverbandes, 315.000 Übernachtungen mehr im Tegernseer Tal bis zum Jahr 2020 zu haben.

Die ausführlichen Zahlen und weitere Aussagen kann man sich in der Auswertung anschauen. Und dort wird auch klar, dass die Arbeit der TTT zwar tendenziell positiv gesehen wird. Dass es aber trotz allem, wie in jeder Organisation, Verbesserungsbedarf gibt.

So stehen Aussagen im Raum, die einerseits Lob aber auch klar Kritik beinhalten. “Besonders gut schneidet das Servicepersonal in den Touristinformationsstandorten ab, nicht zu verwechseln mit dem Personal der TTT. Hier gab es vergleichsweise viel Kritik zur Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Mitarbeiter. Es wurde überspitzt von fehlender Kompetenz, mangelnder Professionalität und Arroganz geredet.”

Wir werden im Nachgang Georg Overs, den Chef der TTT bitten zu den Ergebnissen Stellung zu nehmen.

Mitglied im Tegernseer Kreis

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich und halten Sie sich an die Netiquette.

Nur als registrierter TS-Kommentator werden die Beiträge direkt veröffentlicht. Darüber hinaus können Sie ihre Kommentare nachträglich ändern. Wie Sie sich anmelden können, haben wir in diesem Artikel erklärt.